Unser Friedensmarsch

Der Friedensmarsch der UNESCO-Projektschule

Der Krieg zwischen der Ukraine und Russland hat auch die Schülerinnen und Schüler der UNESCO-Projektschule in Flensburg-Weiche bewegt. Dementsprechend trafen sie die Entscheidung, nicht tatenlos zu zusehen, sondern etwas zu unternehmen. Die Idee eines Friedensmarsches und einer Spendenaktion war geboren. Im Kunstunterricht der Klassen 1 bis 4 und des DaZ-Zentrums wurden Schilder gemalt, die das Wort „Frieden“ in 33 verschiedenen Sprachen zeigten. Vor Beginn des Friedensmarsches hatten die Kinder die Gelegenheit, einen Geldbetrag ihrer Wahl zu spenden. Insgesamt sind dabei 460.30 € zusammen gekommen, die bereits der Flüchtlingshilfe Flensburg e.V. übergeben wurden. Der Friedensmarsch führte die ca. 260 Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer an der Hauptstraße entlang, durch das neue Wohngebiet und zur Friedenskirche, die die Glocken für sie läuten ließ. Von dort aus liefen sie an der Hauptstraße entlang zurück zur Schule. Viele Autofahrer:innen und Passant:innen reagierten positiv auf diese Aktion und zeigten durch Hupen und Handzeichen ihre Zustimmung. Manche Kinder riefen dazu auch laut „Frieden“. So merkten auch andere Menschen, dass wir etwas in dieser Situation tun können und nicht nur hilflos zusehen müssen.

Meta Breuer, Alexandra Ettinger, Claudia Moll, Nayla Pereira Laiz, Mina Petersen, Mira Schleuter

An der Friedenskirche