Die UNESCO- AG fährt zur Arbeitstagung nach Kappeln

unesco-logo

Die UNESCO- AG fährt zur Arbeitstagung nach Kappeln

Am Donnerstag, den 8.2.2018, sind wir, Sascha und ich (Feline) gemeinsam mit Frau Sander und Herrn Fenger nach dem Unterricht um 14:30 nach Kappeln gefahren.

Wir wollten an der Vorbereitung der Tagung im September 2018 in Damp teilnehmen.  Zu dieser Tagung kommen aus allen Ländern, die an der Ostsee liegen, die UNESCO-Projekt-Schulen.

Nach Kappeln hatten alle UNESCO- Projekt-Schulen aus ganz SH ihre Schüler und Lehrer geschickt.

Um 16:00 Uhr waren wir in Kappeln  in der Jugendherberge.

Zuerst mussten wir uns anmelden, dann wurden uns die Zimmer zugewiesen und uns gesagt, dass wir uns Kuchen und Saft nehmen können. Als alle da waren, wurde über die Arbeitsgruppen gesprochen. Die werden auch Workshops genannt.

Alle suchten sich eines aus. Sascha und ich waren mit Luisa Natiwi zusammen.

Luisa erzählte uns, wie sie als Kind in Uganda lebte und wie sie nach Deutschland kam. Als sie das erste Mal Schnee sah, dachte sie, es wäre Zucker, weil er so unter ihren Füssen knirschte. Sie erzählte uns auch das Märchen vom Zebra. Das Märchen haben wir auf ein großes Plakat gemalt und anschließend allen Schülern und Lehrern erzählt. Wir waren ganz aufgeregt, weil uns so viele ansahen und die alle älter waren als wir. Aber das hat ihnen gefallen und wir bekamen ganz viel Applaus.

Am nächsten Tag waren wir im Workshop „PET-Flaschen“

Da wurde über die Probleme mit PET-Flaschen gesprochen, was man daraus machen kann und welche anderen Möglichkeiten es gibt. Das fanden Sascha und ich sehr interessant. Wir konnten auch einiges dazu sagen.

Wir haben aber auch gespielt, waren auf dem Spielplatz, im Spielzimmer und haben im Haus verstecken gespielt. Die großen Schüler haben auch mit uns gespielt. Das war toll.

Samstag, das war der letzte Tag, wurden alle Ergebnisse aus den Workshops zusammengetragen. Wir saßen wie immer vorne, weil wir ja die kleinsten waren und alles sehen sollten.

Um 12:00 Uhr fuhr Herr Fenger uns alle nach Hause, sogar bis zur Haustür…

Feline + Sascha